Bewerbungstipps – Was man tun und lassen sollte

Bewerbung

Überfordert mit der Bewerbung

Drei Bewerbungstrainer, fünf Meinungen, so kommt es einem vor, wenn man sich Tipps und Ratschläge von Profis holt. Das Gleiche gilt, wenn man Personalchefs fragt. Feste Regeln scheint es nicht zu geben. Doch es gibt Empfehlungen, wie eine Bewerbung aussehen sollte und worauf zu achten ist.

Genau das stellt dieser Leitfaden dar: Einige Empfehlungen und Tipps sowie Do´s und Dont´s. Dieser kleine Guide erhebt kein Recht auf Vollständigkeit und wird wohl hin und wieder erweitert werden.

Das Format

Angelehnt an die DIN 5008, die die Gestaltung von Geschäftsbriefen vorgibt, ergeben sich für Bewerbungen folgende Empfehlungen:

Seitenränder:

Links 2,5 cm, alle anderen 2 cm

Schriftart:

Gut lesbar, Serif oder Sans Serif, keine Schnörkel oder Schreibschrift

z.B.: Arial, Helvetica, Times New Roman, Verdana, Calibri

 Nur eine einheitliche Schriftart in der gesamten Bewerbung.

Die Position der Empfängeradresse auf dem Anschreiben kann variieren. Nimmt man einen Fensterumschlag, ist man gezwungen die Adresse so zu positionieren, dass sie im Fenster zu sehen ist. Im besten Fall steht der Absender in kleinerer Schrift darüber.

Aufpassen, dass der Betreff nicht im Fenster zu sehen ist. Das wirkt unprofessionell und jemand, den es nichts angeht, könnte Böses im Sinn haben.

Übrigens: Das Wort “Betreff” schreibt man nicht mehr in den Betreff. Schreiben Sie einfach in die Betreffzeile: “Bewerbung um … als …” oder “Initiativbewerbung”.

Nach der Betreffzeile fügt man zwei Leerzeilen ein und nach der Anrede eine. Die Anrede endet mit einem Komma und der darunter folgende Text beginnt mit einem Kleinbuchstaben, es sei denn man spricht den/die Leser direkt an. Direkte Anrede wird in Briefen, Geschäftsbriefen und Bewerbungen immer noch groß geschrieben, also: “Sie”, “Ihr”, “Ihre”, etc.

Schriftgröße:

Nicht zu klein und nicht zu groß. Bewährt hat sich folgender Bereich:

10 pt – 12 pt

Tipps:

Das wertet die Bewerbung ein wenig auf

  • Benutzen Sie passende Softskills zur Selbstbeschreibung
  • Erwähnen Sie Teamfähigkeit und eigenverantwortliches Arbeiten in einem Atemzug
  • Vermeiden Sie Aussagen mit Negativcharakter, auch wenn sie positiv gemeint sind. Statt „kein Problem“ besser „sehr gerne“ oder statt „kann ich nicht“ besser „bin ich bereit dazu zu lernen
  • Vergessen Sie das Wort “eigentlich
  • Bemühen Sie sich im Lebenslauf nicht nur die Jahre, sondern auch die Monate zu nennen. Wenn Sie nicht alle Monate wissen, verzichten Sie lieber ganz darauf anstatt sie nur teilweise zu verwenden. Ein einheitliches Gesamtbild ist dann doch wichtiger.

Tu es!

  • In der Bewerbung die Stellenbezeichnung in die passende Geschlechtsform setzen
  • Auf die in der Stellenausschreibung geforderten Aufgaben und Zugangsvoraussetzungen im Anschreiben klar eingehen
  • Finden Sie die korrekte Firmenbezeichnung heraus und verwenden Sie sie in der Empfängeradresse
  • Anschreiben: Maximal eine Seite – kurz und prägnant schreiben
  • Eigene Formulierungen verwenden
  • Bezug zum Unternehmen herstellen – Warum bewerben Sie sich ausgerechnet dort?
  • Es ist genügend Platz: Vermeiden Sie sinnlose Abkürzungen, sowohl im Anschreiben, als auch im Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto: Kleidung passt zum Dresscode der Branche und des Unternehmens (wenn möglich)
  • Generell: Für jede Bewerbung neue, frische Kopien und Ausdrucke verwenden
  • Im Lebenslauf: Korrekte und komplette Firmenbezeichnungen, Tätigkeit nennen
  • Unterschrift unter Anschreiben und Lebenslauf
  • Wenn Sie sich per E-Mail bewerben, schreiben Sie kurz und knapp, der Rest steht im mit gesendeten Anschreiben
  • Bleiben Sie auch in einer E-Mail höflich. “Sehr geehrte…” und “Mit freundlichen Grüßen
  • Dateiname: Beste Variante ist DeinName-Bewerbung.pdf – So liegt die Datei beim Personalchef alphabetisch sortiert an der richtigen Stelle, ist also leicht wieder zu finden und was es ist, steht auch da.

Tu es nicht!

  • In der Betreffzeile des Anschreibens das Wort “Betreff” verwenden
  • Anschreiben: Aufzählung der Arbeitgeber/ Positionen ohne klare Benennung der passenden beruflichen Erfahrungen – persönliche Meinung: ehemalige Arbeitgeber haben im Anschreiben nichts verloren, sie stehen im Lebenslauf.
  • Im Anschreiben den Lebenslauf wiederholen und erklären
  • Den Leser mit, für die Ausschreibung unpassenden, Informationen langweilen
  • Bewerbungsfoto: Kleidung zu formell / zu leger
  • Bewerbungsfoto: Selfie oder selbst gemacht – Gehen Sie zum Fotografen!
  • Anlagen im Word-Format verschicken – pdf ist Standard
  • Dateinamen nur mit Lebenslauf oder Bewerbung (ohne eigenen Namen) benennen
  • Dateinamen mit Firmennamen, Abkürzungen, Datum, Nummerierung, etc.
  • „Hiermit…“, „Mit großem Interesse…“, „…möchte ich mich bewerben…“
  • Konjunktive: Hätte, würde, könnte,…
  • z. Hd., z.H.
  • falscher Ansprechpartner, z.B. aus vorheriger Bewerbung
  • Tippfehler, Eselsohren, Flecken

Denken Sie daran:

In dem Wort “Bewerbung” steckt das Wort “Werbung”. Im Prinzip versuchen Sie ein Produkt zu verkaufen, nämlich sich selbst und Ihre Arbeitskraft. Vergessen Sie die abgedroschene Phrase “Eigenlob stinkt”, sie hat bei Bewerbungen keine Gültigkeit.

Halten Sie den Kopf hoch, aber nicht zu hoch, so dass es in die Nase regnet.

Das heisst: Zeigen Sie sich selbstbewusst, aber nicht arrogant oder selbst überschätzend.

Ihre Meinung
5 0

Antwort verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Required fields are marked *

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>